Annika Adler und Emily Bildat holen erneut WM-Gold mit der U21-Nationalmannschaft

 

Bei der Kanupolo-Weltmeisterschaft im sizilianischen Siracusa vertraten die beiden Lampertheimerinnen Annika Adler und Emily Bildat die deutschen Farben mit der U21-Nationalmannschaft.

Die insgesamt 11 teilnehmenden Mannschaften spielten zunächst in 2 Vorrundengruppen. Die DKV-Auswahl startete gegen den Neuling Singapur furios mit einem 16:2 in die Mission Titelverteidigung.

Danach folgten ein 6:2 gegen Polen, immerhin Gegner im EM-Finale 2015, ein 7:0 gegen die Niederlande und zum Abschluss ein 3:1 gegen Großbritannien.

Das Team von der Insel war dann in der Zwischenrunde erneut Gegner der Deutschen, die unerwartet 0:2 in Rückstand gerieten. Mit einer großartigen kämpferischen Leistung gelang in der letzten Minute noch ein 3:2 Sieg.

Gegen den langjährigen Kontrahenten aus Frankreich gab es ebenfalls ein 3:2 und das Halbfinale war erreicht.

Gegner dort war die Mannschaft aus Neuseeland, die überraschend die zweite Vorrundengruppe vor Frankreich gewonnen hatte.

Die deutschen Mädels gingen schnell mit 2 Toren in Führung, doch die Neuseeländerinnen verkürzten jeweils prompt und so endete das Spiel knapp mit 4:3 für unsere Mannschaft.

Das Finale, erneut gegen Polen, wurde dann zu einem Krimi. Beide Mannschaften lieferten sich eine regelrechte Abwehrschlacht. Zur Halbzeit stand es 0:0.

7 Minuten vor Spielende ging Deutschland mit 1:0 in Führung, In der letzten Minute musste jedoch der Ausgleich hingenommen werden. So ging das Endspiel in die Verlängerung, in der unserem Team nach 4 Minuten das entscheidende Golden Goal gelang.

Die Freude der Mannschaft, der mitgereisten Angehörigen und Fans, aber auch der in Lampertheim mitfiebernden WSV-ler, war unbeschreiblich.

 
Das deutsche Team   Nach der Siegerehrung

Wir treffen uns am Freiwilligentag von 10:00 - 15:00 Uhr zu Aufräum- und Säuberungsarbeiten in und um die neue Halle. Sträucher und Hecken sollen zurück geschnitten, Unkraut entfernt und die Uferregion im Bereich des Vereinsgeländes gesäubert werden. Bitte Heckenscheren, Hacken und Besen mitbringen. Wer kann uns einen Anhänger zur Grünschnittabfuhr zur Verfügung stellen?
Für die Versorgung der Helfer mit Essen und Getränken ist gesorgt und wir freuen uns auf zahlreiche Helfer!

Beim Arbeitseinsatz am 16. April waren zeitweise 30 Helfer zugange. Das erforderte neben der geleisteteten Arbeit auch organisatorisch einiges von den Verantwortlichen um die 1. Vorsitzende Erika Gabler und den Bauleiter Heiko Weyand.

Letztendlich konnte sich das Ergebnis aber sehen lassen: Auch die restlichen alten Einbauten und Installationen wurden entfernt und entsorgt, außerdem wurde bereits mit dem Einbau der neuen Dämmung und Abdeckung begonnen.

Ebenso wurden das Vereinsgelände und die Boxen vor der Saisoneröffnung auf Vordermann gebracht.

Die Versorgung der Helfer mit Getränken, Kaffee, Kuchen und einem Imbiß klappte ebenfalls reibungslos. 

Blick in den Saal

 

 

Am 17. April fand die Saisoneröffnung beim WSV Lampertheim statt.

Bei idealem Wetter für Wassersportler, also Regen, begrüßte die 1. Vorsitzende Erika Gabler die Vertreter von Stadt, Sportkreis und Verbänden. Ebenso waren zahlreiche Sponsoren und Vereinsmitglieder zum Gelände am Altrhein gekommen.

Dieter Brechenser für den Rennsport und Stefanie Geiger für Kanupolo gaben einen Ausblich auf die zu erwartende Saison mit zehlreichen Höhepunkten: Olympische Spiele in Rio, Kanupolo-WM in Italien, Deutsche Meisterschaften in beiden Disziplinen, aber auch die Lampertheimer Regatta und die beim WSV stattfindende Süddeutsche Meisterschaft im Kanupolo.

Getauft wurden ein neuer Vierer-Kajak mit dem Namen White Pearl, der maßgablich durch eine Spende der Apothekerin Sibylle Fath ermöglicht wurde, sowie ein privat gekauftes Kanupolo-Boot, welches durch Mahto Weyand auf den Namen Fighter getauft wurde.

Rainer Vetter bedankte sich für einen kompletten Satz Schwimmwesten, der durch den Round Table Mannheim gespendet und an die Kanupolo-Abteilung für die weitere Nachwuchsarbeit übergeben wurde.

Der Kulturausschuss bot nach dem Sektempfang noch Kartoffelsuppe, Dampfnudeln sowie Kaffee und Kuchen an.

 
Taufe des neuen Vierers  
Das neue Kanupolo-Boot

Beim Arbeitseinsatz am 9. April konnte die komplette Hallendecke entfernt werden. Die zahlreichen Helfer bauten die Beleuchtung, die Dämmung, Folie und Holzverkleidung aus. Die verschiedenen Materialien wurden getrennt und fachgerecht entsorgt. Um die Mittagszeit gab es zur Stärkung einen kleinen Imbiß.

Bereits am Freitag war der Hallenboden zum Schutz vor Beschädigungen abgedeckt und 2 Rollgerüste aufgebaut worden.

Der Vorstand bedankt sich bei allen Helfern und hofft auf eine rege Beteiligung beim nächsten Arbeitseinsatz am 16. April ab 09.00 Uhr.

   
     
 

 

 

 

 

Copyright 2011 Aktuelles. WSV-Lampertheim
Free Joomla Theme by Hostgator