Der Ehrenabend war sehr gut besucht und die 1. Vorsitzende Erika Gabler konnte mit Stolz auf die hervorragenden Leistungen der Rennsportler und Kanu-Polo-Spieler zurückblicken. 43 Sportler konnten ausgezeichnet werden – das Ergebnis einer hervorragenden Nachwuchsarbeit, gut ausgebildeter und motivierter Trainer, motivierter Sportler, zahlreicher Unterstützer und Sponsoren sowie engagierter Eltern. Wir haben eine der größten Rennmannschaften in Süddeutschland und holten bei den Hessenmeisterschaften den Löwenanteil der Medaillen nach Lampertheim. Unsere beiden Ausnahmeathletinnen Annika Adler und Emily Bildat konnten erneut mit dem U21- Damen-Kanu-Polo-Team Europameisterinnen werden. Die Ehrungen wurden von Dieter Brechenser und Rainer Vetter vorgenommen und alle Sportler erhielten ein Präsent.

Eine Besonderheit war, dass an diesem Abend Dank der Spende von Frau Fath (Andreas Apotheke) die komplette Rennmannschaft mit einheitlichen Trikots ausgestattet wurde – der Verein sagt hierfür recht herzlich „Dankeschön“.

Ein wichtiger Bestandteil des Vereins sind aber auch die treuen und engagierten Vereinsmitglieder und 27 Jubilare feierten in diesem Jahr nachfolgende Jubiläen:

11 Jubilare mit 10-jährigem Vereinsjubiläum (Ehrennadel in Bronze, Urkunde, Blumenstrauß oder Weinpräsent)

Annika Altenbach, Rolf Diehlmann, Lucia Embach, Heiko Kiebel, Wolfgang Kühn, Michael Pop, Janek Soballa, Anette Spitzer, Rudolf Spitzer, Dieter Uhlmann, Marianne Uhlmann

Annika Altenbach – erfolgreiche Kanurennsportlerin (mehrfache Hessenmeisterin, Süddeutsche Meisterin und Vizemeisterin, 2-fache Deutsche Vizemeisterin)

Heiko Kiebel – engagiert im Bereich Sponsoring, Erstellung von Präsentationsmappen als Grundlage für finanzielle Unterstützung und Förderpreise, Gründungs- und Vorstandsmitglied Förderverein, Gründungsmitglied und Kassier Kanu-Akademie, Referent Sponsoring im HKV

Wolfgang Kühn – passiv förderndes Mitglied und regelmäßiger Gast bei Veranstaltungen

Janek Soballa – erfolgreicher Kanurennsportler – größter Erfolg Deutscher Schülermeister und Vizemeister.

Anette und Rudolf Spitzer – engagierte Eltern im Kanurennsport, Mitglied der Motorbootabteilung, in der Vereinsfastnacht aktiv

Entschuldigt waren: Rolf Diehlmann, Michael Pob, Dieter und Marianne Uhlmann, die alle im Wandersport aktiv sind und den Verein in unterschiedlichster Form unterstützen.

7 Jubilare mit 25-jährigem Vereinsjubiläum (Ehrennadel in Silber, Urkunde, Blumenstrauß oder Weinpräsent)

Jan Brechenser, Harald Haumüller, Manoel Klemm, Guido Morino, Joachim Schüttler, Michael Schüttler, Rosel Steinbacher

Jan Brechenser – gleich nach Geburt angemeldet, Kinderturnen, Nachwuchsgruppe, hervorragender Kanurennsportler – unzählige Hessenmeistertitel, 20-facher Süddeutscher Meister, 6-facher Deutscher Meister, 8-facher Vizemeister und vor allem im Zweier-Kajak mit Timo Ries herrausragend. FSJ beim WSV, Unterstützung in der Trainerarbeit

Joachim Schüttler – Kanurennsportler, der von 1992 – 1999 als LK-Fahrer aktiv und erfolgreich war

Rosel Steinbacher – sehr engagiert in der Vereinsfastnacht, aktiv bei den „Altrhoischnougge“ und im Elferrat, tatkräftige Mithilfe bei Veranstaltungen und Dekoration

Entschuldigt waren: Manoel Klemm und Michael Schüttler (ehemalige Rennsportler) und Harald Haumüller sowie Guido Morino – beide passiv fördernde Vereinsmitglieder

4 Jubilare mit 40-jährigem Vereinsjubiläum (Ehrennadel in Gold, Urkunde, Blumenstrauß oder Weinpräsent)

Bernd Brechenser, Heinz Kunz, Hans Schlatter, Michael Tschirner

Bernd Brechenser – im Canadiersport aktiv, Gründung der Kanu-Polo-Abteilung 1988, Aufbau eines erfolgreichen Damen- und Herren-Teams, Aufbau der Bambinigruppe Moskitos 2004 – Aufbau von Annika Adler und Emily Bildat, Pressewart der Polo-Abteilung, zeitweise Beisitzer im Vorstand, 1997-2000 als 2. Vorsitzender im Amt, Erwerb der Lizenz Gesundheits- und Rehasport – Angebot von Rückenkursen, ab 2012 Talentaufbau-/Talentfördergruppen an Grundschulen, Angebot von Ferienbe-treuungslagern Kanu-Camp und Delta-Kids, Gründung der Kanu-Akademie, deren 1. Vorsitzender er ist.

Entschuldigt waren: Hans Schlatter – förderndes Mitglied und Leiter der Rückgymnastik, Heinz Kunz (förderndes Mitglied) und Michael Tschirner (aktiv in Canadiersport und Vereinsfastnacht)

1 Jubilarin mit 50-jährigem Vereinsjubiläum (Ehrennadel in Gold mit Eichenlaub, Urkunde, Blumenstrauß oder Weinpräsent)

Dorothea Föbel – Auszeichnung mit der Ehrenmitgliedschaft für 50 Jahre Vereinstreue, viele Jahre in der Theatergruppe des Vereins sowie in der Vereinsfastnacht im WSV-Balett und der Damentanz-gruppe aktiv, Mithilfe bei Veranstaltungen, zeitweise im Kulturausschuss aktiv

2 Jubilare mit 60-jährigem Vereinsjubiläum (Ehrentafel mit Gravur, Urkunde, Blumenstrauß oder Weinpräsent

Hans Mittelstädter – aktiv als Canadierfahrer, mit selbstgebauten Wildwasserbooten mit Gleichgesinnten Wildwassertouren unternommen. Sehr engagiertes Vereinsmitglied, das sich bei zahlreichen Baumaßnahmen unter anderem der WSV-Halle mit eingebracht hat, seit Jahrzehnten aktives Mitglied der AH-Abteilung und außerdem bei der Mittwochs-Sauna. Aktiv im Gesamtvorstand 1965/66 als Schülerinnenleiter, 1977 – 1989 das Amt des AH-Obmanns mit großem Engagement ausgeführt , 1992 – 1998 als Mitglied des Ehrenrats.

Heinz Thomas – aktiv als Canadierfahrer, ebenfalls zu Wildwassertouren unterwegs. Begleitung seines Sohns zu den Wettkämpfen. Über Jahre aktiv in der Vorstandsarbeit – 1980-1982 als Kulturwart bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, 1983 Gerätewart, 1984-1989 als Technischer Leiter und mehrfach als Kassenprüfer. Fachwissen bei den zahlreichen Baumaßnahmen mit eingebracht. Weiterhin über Jahrzehnte in der Vereinsfastnacht als Elferrat aktiv, beim Bühnen- und Requisitenbau engagiert. Seit Jahrzehnten Mitglied der AH-Abteilung – unvergessen auch die Oster- und Pfingstausflüge mit Gleichgesinnten WSV-lern und Freundschaften, die bis heute Bestand haben.

2 Jubilare mit 70-jährigem Vereinsjubiläum (Ehrentafel mit Gravur, Urkunde, Blumenstrauß oder Weinpräsent)

Eine ganz besondere Freude war für die 1. Vorsitzende Erika Gabler die Auszeichnung von Lieselotte Leuthner und Werner Steffan. Als Einleitung verlas sie nachfolgenden Passus aus unserer Festschrift:

Am 1. August 1946 wurde unser Verein neu gegründet, neu statuiert und erhielt jetzt den Namen „Wassersportverein Lampertheim 1929 e.V.“ Am gleichen Tag schloss er sich der Kultur- und Sportgemeinde Lampertheim an, die damals aus etwa 250 Mitgliedern bestand und am 23.03.1946 gegründet wurde. Als 1. Vorsitzender wurde Rudolf Griesheimer gewählt, ihm zur Seite stand als 2. Vorsitzender Peter Medert. Große Hindernisse stellten sich den etwa 12 alten Wassersportlern entgegen, als sie begannen, den Verein wieder aufzubauen. Die alte Bootshalle und auch die des Turnvereins waren zerstört, überall mangelte es an Geld und Material und große Teile des Altrheins waren im Besitz der Amerikaner. Unterstützung gab es von der Gemeinde Lampertheim: Wir erhielten das Gelände auf dem die TV-Halle gestanden hatte. Zudem bekamen wir kostenlos eine Holzhalle ohne Dach und Zwischenwände zum Abbruch. So fing es noch einmal von vorne an. Wieder wurde hart gearbeitet und der Verein zählte 36 Mitglieder. Im Mai 1947 war der Mitgliederstand auf 130 angewachsen und zu diesen Mitgliedern der 1. Stunde nach der Neugründung zählten Lieselotte Leuthner und Werner Steffan. Bevor der Sportbetrieb wieder aufgenommen werden konnte, mussten Rennboote und Canadier selbst gebaut werden.

Lieselotte Leuthner wurde mit 10 Jahren Mitglied im Wassersportverein und war im Kanurennsport über etliche Jahre aktiv.Sie hat sich später als Schülertrainerin engagiert und den Kontakt zum Wassersportverein hat sie über die Jahrzehnte gepflegt. In früheren Jahren durch den Besuch der Regatten und Veranstaltungen – insbesondere der Vereinsfastnacht und später dann als passiv förderndes Mitglied. Zu diesem ganz besonderen Vereinsjubiläum gratulieren wir recht herzlich!

Werner Steffan wurde mit 11 Jahren Mitglied im Wassersportverein und war im Canadiersport sportlich aktiv und erfolgreich. Er engagierte sich als Jugendwart und Trainer, war bei vielen Vereinsveranstaltungen – insbesondere der Vereinsfastnacht vertreten und bei vielen Vereinsausflügen mit von der Partie und später dann passiv förderndes Mitglied. Auch ihm gratulieren wir recht herzlich zu seinem besonderen Vereinsjubiläum und für 70 Jahre Vereinstreue.

Eine Auszeichnung mit Gutscheinen und Blumen- oder Weinpräsenten erhielen auch die engagierten Trainer und Übungsleiter

Kanu-Polo: Gabi Vetter, Rainer Vetter, Achim Straub

Kanu-Rennsport: Dieter Brechenser, Bernd Brechenser, Dmitri Isaak, Nico Kruczek, Alina Altenbach, Jan Brechenser, Patrizia Herrmann

Kinderturnen – Iris Henkelmann

Bodyforming – Angela Samson, Silvia Brechenser

Rückengymnastik – Hans Schlatter

Eine besondere Überraschung hatten sich die Aktiven der Rennmannschaft einfallen lassen. Sie hatten für ihren Trainer Dieter Brechenser ein neues Handy gekauft und Simon Specht hielt eine anrührende Dankesrede.

Geehrte Sportler Kanu-Rennsport:

David von Allwörden, Lenny Schüttler, Allesandro Parterna, Anna Hofmann, Marlene Görling,

Cara da Virgilo, Alexa Vogt, Sophie Henkelmann, Lya Strähle, Mya Ay, Hanna Henkelmann,

Franka Thierfelder, Klara von Allwörden, Lucas Gotha, Anton Klose, Philipp Reiber, Lukas Schühle,

Heiko Gräf, Janek Soballa, Merlin Treuer, Simon Specht, Bastian Lulay, Sarah Bauer,

Jan und Marco Brechenser, Paul Machnik, Kevin Marzahn und Dmitri Isaak

Sportliche Erfolge:

34 Hessenmeister, 13 Vizemeister, 16 Platz 3

8 Süddeutsche Meister, 10 Vizemeister sowie 6 x Platz 3

3 Deutsche Vize-Meister

Sportler Kanu-Polo: Damen

Annika Adler, Emily Bildat, Stefanie Geiger

Deutsche Meister in der 1. Bundesliga mit PSV Coburg

Annika Adler, Emily Bildat

Europameister mit der U 21 Damen Nationalmannschaft im Kanu-Polo

Kanu-Polo-Herren 2. Süddeutscher Meister und Platz 6 bei den Deutschen Meisterschaften LK3

Lukas Lutz, Christoph Fischer, Benjamin Kumpf, Nils Miksch, Achim Straub, Michael Vetter, Mahto Weyand, Sebastian Giebe, Rene Fiur, Carsten Faber

Christian Gabler – 8. Platz bei den Deutschen Meisterschaften und somit Klassenerhalt in der 1. Bundesliga

Nach dem offiziellen Ehrungsteil gibt es als Dankeschön an alle Geehrten, Trainer und Eltern ein Essen. Nico Kruczek, grillte mit Unterstützung von Jan Heilmann Spießbraten und Frikadellen – habt ihr super gemacht Jungs!! Salate lieferte die Firma Haas und die Brote waren von Schmitt’s Backhaus gespendet.

Abschließend möchte ich mich als Vorsitzende für die besondere und für mich überraschende Ehrung anlässlich meines 20-jährigen Jubiläums bedanken. Es hat mich sehr berührt und ich möchte meinem 2. Vorsitzenden Rainer Vetter herzlich für die anerkennenden Worte und euer Präsent danken.                                                                                                                                                              Erika Gabler

 

 
Blick auf die geehrten Sportler   Polospieler und Trainer
     
                                                    Die Jubilare auf der Bühne

 

Am Samstag, den 19. August, fand das traditionelle Sommerfest beim Wassersportverein statt.

Das Canadierrennen für Freizeitmannschaften, das bereits seine 20. Auflage erlebte, verzeichnete 22 teilnehmende Mannschaften in 3 Klassen. Die Rennen, moderiert von Fritz Röhrenbeck, dauerten von 13.00 bis 18.30 Uhr.

Bei der anschließenden Siegerehrung konnten die Organisatoren Thomas Wernz und Rainer Vetter Preise an alle Teams aushändigen.

 

 

Viel Betrieb herrschte auf dem Gelände des Wassersportvereins am 21. Oktober.

Ob am Altrheinufer, vor und in den Boxen, im Saal oder unter dem Dach - überall waren fleißige Hände an der Arbeit.

Der Vorstand bedankt sich nochmals bei allen Helfern für die Unterstützung!

   
     
                  
 
     
     
     
   

 

Großer Andrang herrschte wieder beim Vatertag des WSV Lampertheim, der traditionell als Familientag gefeiert wurde und Etwas für die ganze Famile bot.

Bereits kurz nach 10 Uhr füllte sich das Vereinsgelände mit zahlreichen Gästen und um die Mittagszeit waren praktisch alle Plätze besetzt.

Auch das Ausleihen von Canadiern für eine Tour auf dem Altrhein, die Kletterwand und eine Slackline fanden viel Zuspruch.

Um das leibliche Wohl kümmerte sich der Kulturausschuss mit Spezialitäten vom Grill, Kaffee und Kuchen sowie kühlen Getränken.

   
Viele Besuch auf dem Vereinsgelände  

 

 

   
Paddeln auf dem Altrheim    

 

 
Die Kletterwand   Balance halten auf der Slackline

 

Copyright 2011 Aktuelles. WSV-Lampertheim
Free Joomla Theme by Hostgator