Für den Wasserportverein war es eine der erfolgreichsten Süddeutschen Meisterschaften aller Zeiten.

Mit 17 Goldmedaillen, 17 Silbermedaillen und 4 mal Bronze dazu 9 Pokale beendeten die Lampertheimer Paddler diese Meisterschaft. Damit haben sich 23 Sportler des Wassersportverein Lampertheim für die Deutsche Meisterschaften qualifiziert. Titel und Medaillen gab es in allen Klassen, seit dem Aufstieg von Jan Brechenser und Timo Ries in die Eliteklasse kann der Wassersportverein auch hier Titel und Medaillen einfahren. Erste Großtat der beiden war der Gewinn der Süddeutschen Meisterschaft im Zweier über 500m, eine kleine Chance auf die Meisterschaft gab für das lampertheimer Dream Team, sie nutzen sie und gewannen überraschend klar diesen Titel.

Durch Tiefschläge in den Einerrennen ließen sich die beiden nicht aus dem Konzept bringen. Zusammen mit Nicolas Bresser und Kevin Marzahn stiegen sie in den Vierer und wieder waren sie nicht zuschlagen die Laufruhe der Lampertheimer Boote ist einfach nicht zu übertreffen. Auch auf der 200m Strecke waren die Vorläufe kein Problem und so konnten sich die Lampertheimer Fans wieder auf zwei tolle Finale freuen, die Konkurrenz war hochklassig und man durfte gespannt sein. Wieder fuhren Jan Brechenser und Timo Ries ein tolles Rennen und in einem super engen Rennen holten sie die Silbermedaille. Im Anschließenden Vierer saßen neben Jan und Timo noch Björn Barthel und Kevin Marzahn im Boot wieder mußte das Zielfoto zu Rate gezogen werden es reichte wieder zu einer Silbermedaille.

 

Mit 15 Sportlern nahm der Wassersportverein an Deutschen Meisterschaften in Köln teil und die Lampertheimer konnten wieder tolle Erfolge feiern.

Wassersportverein Lampertheim holt mit seinen Sportlern 10 Medaillen auf den Deutschen Meisterschaften, darunter 2mal Gold.

Bei den weiblichen Schüler gab es 2 Bronze durch Janina Steffan und Annika Altenbach In der Schülerklasse gewannen Marco Brechenser und Fabian Höfle Silber und Bronze. Bei der weiblichen Jugend gehörte Bianca mit Bronze zu den Medaillengewinnern. Die größte Medaillenausbeute hatten die Herren Junioren Timo Ries, Jan Brechenser und Kevin Marzahn mit 1mal Gold, 2mal Silber und 1Bronze Auch in der Leistungsklasse gab eine Goldmedaille durch die frisch gekürte Weltmeisterin Nicole Reinhardt.

Ausführlicher Bericht folgt morgen.

 

Wimpernschläge entscheiden über Medaillen und Platzierungen- Trasona/Spanien.

In einem spannenden Rennen über die 500 m Distanz erkämpfte sich die deutsche Damenmannschaft bei der Europameisterschaft im spanischen Trasona, im Vierer-Kajak die Goldmedaille und damit den Europameistertitel. Die Lampertheimerin, Nicole Reinhardt, bescherte sich und ihrer Heimatstadt damit einen weiteren internationalen Titel.

Das Rennen selbst war nichts für schwache Nerven. Während die Damen am Freitag souverän den Vorlauf und damit die Qualifikation für das Finale als Zweite beendeten, zeigten sie am Sonntag den notwendigen „Biss“ und Siegeswillen. Auf Startbahn Drei gelegen, hatten sie ihre stärksten Mitkonkurrentinnen aus Ungarn auf Bahn vier direkt neben sich. Von Beginn an war zu erkennen, dass diese beiden Boote den Titelgewinn unter sich austragen würden. An der Ziellinie entschied dann ein „Wimpernschlag“ über die neuen Europameister. Mit 1:30.719 Minuten ging das Boot von Tina Dietze, Fanny Fischer, Katrin Wagner-Augustin und Nicole Reinhardt über die Ziellinie. Sie verwiesen die Ungarinnen damit auf Platz zwei (1:30.805).

Sieger in Moskau bei Kanurennen über 200 Meter im Zweier / Nerven hielten Belastung stand

LAMPERTHEIM/MOSKAU - Nach einer stressigen Nationalen Qualifikation über 4 Monate und der Internationale Qualifikation, war es am Wochenende endlich soweit. Tim Ries vom Wassersportverein Lampertheim ging in Moskau bei den Euromeisterschaften an den Start. Es war für den 18-jährigen etwas ganz besonderes, fernab der Heimat ohne Unterstützung seiner Heimtrainer an den Start zu gehen. Er ging im Zweier über 200 Meter zusammen mit Matthias Krost aus Essen an den Start.

Auf der 200 Meter Sprintstrecke muss vom Start bis ins Ziel alles stimmen, sonst hat man keinen Erfolg. Drei Wochen lang war Timo im Trainingslager in Duisburg, um sich zusammen mit Mattias Krost optimal auf das bisher größte Rennen seines Leben vorzubereiten. Alles sollte stimmen, vor allem musste Timo Ries der nervlichen Zerreißprobe stand halten. Am Start gegen die besten Booten der einzelnen Nationen rutscht einem schon mal das Herz in Hose.

Es ist nun endgültig geschafft Timo Ries vom Wassersportverein Lampertheim darf mit zur Euromeisterschaft nach Moskau. Die Qualifikationsmühle begann Anfang März mit einem Athletiktest, danach gab es im April und Mai die Ranglistenrennen. Nach Abschluß aller Nationalen Qualifikationsrennen bekam er die Einladung zu einem Vorbereitungslehrgang nach Kienbaum. Dort wurden wieder Test durchgeführt um über Laktatmessungen den Trainingszustand zu bestimmen und diesen Test bestand Timo Ries wieder unter den Besten 3 Sportler.

Copyright 2011 Kanurennsport. WSV-Lampertheim
Free Joomla Theme by Hostgator